Häufig gestellte Fragen

MediaWatch - Uhr

  • Kann ich meine eigenen Nutzungsdaten einsehen?

    Aus Gründen des Datenschutzes ist dies leider nicht möglich. Die gesammelten Daten auf Ihrer Mediawatch werden im Auswertungsprozess in einfache Zahlenreihen umgewandelt und somit anonymisiert. Damit ist eine Rückverfolgung der Nutzungsinformationen auf Personenebene nicht mehr möglich.

    Hinzu kommt, dass GfK nicht das Eigentumsrecht an den gewonnenen Nutzungs-informationen besitzt, sondern ausschliesslich für die Erhebung der Daten zuständig ist. Daher steht es uns nicht zu, eigenständig Informationen an Dritte weiterzuleiten.

  • Wieso werden Angaben zu Lohn, Haushaltsgrösse oder Beruf benötigt?

    Diese Angaben sind notwendig, um die Radioforschung in der Schweiz mit anderen nationalen Studien vergleichbar machen zu können. So kann beispielsweise festgestellt werden, ob es zwischen Berufsgruppen Unterschiede im Nutzungsverhalten gibt.

    Selbstverständlich bleibt Ihre Person anonym bei solchen Angaben.

  • Wieso soll ich teilnehmen, wenn ich kaum Radio höre?

    Die Häufigkeit des Radiokonsums ist nicht entscheidend. Im Gegenteil, es braucht genauso Personen, die wenig Radio hören. Der Grund dafür ist, dass die Gesamtheit der Schweizer Bevölkerung repräsentativ abgebildet werden soll, und nicht lediglich die häufigen Radionutzer.

  • Ich mache viel Sport. Darf ich die Uhr dann tragen?

    Ja, das dürfen Sie. Bei Wassersportarten hingegen muss die Mediawatch ausgezogen werden, da sie nicht wasserdicht ist.

  • Ich höre Radio nur am Computer/TV. Wird die Nutzung registriert?

    Wir zeichnen über 200 schweizerische und ausländische Radiosender auf. Hören Sie nun einen dieser Sender, wird Ihre Nutzung erkannt, auch wenn Sie online oder über ein TV-Gerät hören. 

  • Wieso wurde ich zu einer freiwilligen Zusatzbefragung eingeladen, wenn ich bereits bei der Radioforschung mitmache und mit dem Tragen der Messuhr zu sehr präzisen Ergebnissen beitrage?

    Die Zusatzbefragungen werden in Absprache mit der Auftraggeberin der nationalen Radioforschung, der Mediapulse Stiftung, durchgeführt. Sie füllen Informationslücken oder dienen der Validierung bereits bestehender Messergebnisse. Beispielsweise wird regelmässig eine Befragung zur Radionutzung mit Kopfhörern durchgeführt, da derartige Nutzung nicht mit der Messuhr gemessen werden kann.

  • Ich sehe/höre/lese in den Medien nie etwas über die Ergebnisse der nationalen Radioforschung. Wieso ist das so? Sind die Ergebnisse trotzdem öffentlich einsehbar?

    Die Daten der nationalen Radioforschung werden den Radiosendern innerhalb einer Software zur Verfügung gestellt, mit der sie eigene Auswertungen betreiben können. Auf diese Weise ist es den Radiomachern beispielsweise möglich, ihr Publikum zu analysieren oder Reichweiten und Marktanteile für ihre Sendungen zu betrachten. Die Programmverantwortlichen können damit unter anderem ihre Sendungen optimieren und den Wünschen ihrer Hörerschaft anpassen. Auf so einer detaillierten Ebene sind die Ergebnisse nicht öffentlich zugänglich. Allerdings veröffentlicht die Mediapulse Stiftung jeweils Jahresberichte und Semesterzahlen zur nationalen Radioforschung.

  • Ich habe eine Bitte/Anfrage in das Kommentarfeld einer Online-Befragung zur Schweizer Radioforschung geschrieben. Wieso erhalte ich keine Antwort darauf?

    Die Antworten im Kommentarfeld werden nur anonymisiert verarbeitet, da das Kommentarfeld ausschliesslich der Beurteilung des Fragebogens dient. Somit ist es uns nicht möglich, auf diesem Weg Ihre Mitteilungen (Trageperioden, Urlaubsmeldungen, Kündigungen, etc.) zu berücksichtigen. Nehmen Sie für derartige Anfragen per Hotline (0800 821 221) oder E-Mail radioforschung@gfk.com) mit uns Kontakt auf.

MediaWatch - App

  • Entstehen bei der Benutzung der App irgendwelche Kosten für mich?

    Grundsätzlich entstehen durch unsere App keinerlei Kosten für Sie!

    Eine Datenübertragung findet ausschliesslich via WLAN statt.

    Beachten Sie jedoch bitte die Kosten für Ihr WLAN-/Internet-Abo.

  • Wozu gibt es die Option 'Erzwinge Datentransfer' und was bewirkt sie?

    Daten werden nur an GfK übertragen, wenn zeitgleich ein WLAN vorhanden ist und Ihr mobiles Gerät geladen wird. Sollte dieser Zustand über längere Zeit nicht vorhanden sein, dann können Sie eine Datenübertragung erzwingen, was aber nur via verfügbares WLAN möglich ist.

  • Weshalb soll ich die 'Nutzungsverfolgung zulassen'?

    Wir versichern Ihnen, dass es uns ausschliesslich darum geht, Ihre Radionutzung zu messen. Damit die App einwandfrei läuft und nicht die Nutzung anderer Apps auf Ihrem Handy beeinträchtigt, ist dies leider die notwenige Einstellung. Die Standardmeldung, die hierbei von Android angezeigt wird, kann sicherlich Ihre Skepsis wecken. Leider können wir diese Systemmeldungen weder verändern noch verhindern.

  • Was ist der Unterschied zwischen 'Pause' und 'Stop'?

    Mit 'Pause' können Sie kurze Unterbrechungen der App bis zu 24 Stunden einstellen.

    Auf 'Stop' tippen Sie nur bei längeren Abwesenheiten wie z.B. Ferien.

    Die App läuft für den angegebenen Zeitraum nicht – verbraucht für diese Zeit somit kaum bis keinen Strom. Nach Ende des definierten Zeitraumes (egal, ob Pause oder Stop) läuft die App normal weiter.

    Möchten Sie, dass die Messung vor Ende des definierten Zeitraumes weiterläuft, so tippen Sie auf 'Fortsetzen'.

  • Warum meldet Android, dass der Stromverbrauch der App den 'Akku entleert'?

    Leider sind das Systemmeldungen, die dramatisch formuliert sind und wir leider nicht ändern können. Geben Sie unserer App bitte eine Chance. Sollten Sie wirklich das Gefühl haben, dass die Akkuleistung – seitdem die App läuft – sich auf einmal (dramatisch) verschlechtert hat, dann deinstallieren Sie bitte die App wieder. Unser Softwareentwicklungsteam ist stetig bemüht, den Akkuverbrauch zu optimieren. Daten werden z.B. nur via WLAN zu uns geschickt und nur dann, wenn Ihr Smartphone gerade geladen wird.